Weg mit der SCHEINDEMOKRATIE

Her mit dem VOLKSENTSCHEID!

SIE SIND DIE ZUKUNFT

MÜSSEN WIR GEMEINSAM LEGEN!

Den Grundstein für eine bessere...

HELFEN KÖNNEN WIR NUR

Der diese Flucht auslöst!

Wenn wir den Krieg beenden
PREV
NEXT

DEUTSCHE KONSERVATIVE - Zukunft für Deutschland
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen,fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben.

Wir dürfen nicht stehenbleiben, wir müssen gemeinsam voranschreiten um zu verändern!

Deine Stimme ist unser aller Erfolg! Mit Mut zur Veränderung, schaffen wir gemeinsam ein Neues und besseres Europa.

Klick auf JETZT MITGLIED WERDEN, und fordere dir deinen Mitgliedsantrag an,

PRESSEMITTEILUNG

PRESSEMITTEILUNG

Verschmelzung der Parteien Deutsche Konservative & ZFD - Zukunft für Deutschland. Die Partei "DEUTSCHE KONSERVATIVE" und die Partei "Zukunft für Deutschland" werden unter dem Rechtsmantel der Partei DEUTSCHE KONSERVATIVE verschmelzen. Einen entsprechenden Rahmenbeschluss gaben die Parteivorstände heute in Berlin bekannt. Der Zusammenschluss wird unter dem Namen DEUTSCHE KONSERVATIVE, Zusatzname: "Zukunft für Deutschland", Kürzel: "Deutsche Konservative" in Zukunft auftreten. Nach intensiven Sondierungsgesprächen zwischen den beiden Parteivorsitzenden Dieter Jochim (DEUTSCHE KONSERVATIVE) und Udo Thümmel (Zukunft für Deutschland) sowie ihren Bundesvorständen steht fest, dass der historischen Fusion der einzigen wirklich konservativen Parteien in der Bundesrepublik Deutschland, nichts mehr im Wege steht. Gemeinsamkeiten im Programm hat man bereits vor einiger Zeit erkannt. "Wir sind davon überzeugt, dass die Basis einer Fusion zustimmt", so die beiden Bundesvorsitzenden. Danach werden wir gemeinsam um den gesellschaftlichen Einfluss in Deutschland ringen. Aus den freiwerdenden Synergieeffekten, erhoffen sich die beiden Politiker neue Ideen. Herr Udo Thümmel wird mit sofortiger Wirkung als kommissarischer stellvertretender Bundesvorsitzender eingesetzt. Er wird den Aufbau der westlichen Landesverbände der Deutschen Konservativen vorantreiben Pressestelle Deutsche Konservative / Zukunft für Deutschland Bei Fragen vorläufige Mailadresse der Presseabteilung: info@udo-thuemmel.de
Seltsames Dokument aufgetaucht!
Mehr erfahren?

Seltsames Dokument aufgetaucht!

Da mir dieses alles sehr bekannt vorkam, auch die Ausdrucksweise, habe ich Recherche angestellt und herrausgefunden, wer bei dieser Konferenz der Bilderberger anwesend war. Das Bild zeigt einen Auszug aus der Liste!

Kurz und Knapp!

Sexuelle Belästigung bis hin zur Vergewaltigung!
Statements dazu LESEN

Sexuelle Belästigung bis hin zur Vergewaltigung!

In der Silvesternacht kam es in vielen Städten zu mehreren sexuellen Übergriffe, bis dato werden keine Details zur Staatsangehörigkeit „aller“ Beteiligten Personen oder Gruppen/Banden aus den verschiedenen Städten bekannt gegeben. Einigen Medien zufolge handelte es sich jedoch am Kölner Hautbahnhof, um nordafrikanische Männer, die in Köln durch Drogenhandel und Taschendiebstähle der Polizei sehr wohl bekannt waren.
CDU-Generalsekretär Tauber nennt Facebook-Pöbler „Arschloch“
Lesen

CDU-Generalsekretär Tauber nennt Facebook-Pöbler „Arschloch“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber bezeichnete einen Pöbler auf seiner Facebook-Seite „ein Arschloch“. Facebook-Nutzer, die in Kommentaren gegen Flüchtlinge hetzen, sind im sozialen Netzwerk keine Seltenheit. CDU-Generalsekretär Peter Tauber reagierte nun auf die Beleidigungen selbst mit harschen Worten. CDU-Generalsekretär Peter Tauber ist im Streit mit einem Dauer-Pöbler auf Facebook der Kragen geplatzt. „Sie sind ein Arschloch“, schrieb er am Wochenende und setzte noch einen Smiley hinzu, nachdem der Mann Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Geisteskrankheit unterstellt hatte. Weitere Attacken gegen Tauber Bereits vorher hatte dieser auf Taubers und seiner eigenen Facebook-Seite wiederholt gegen muslimische Zuwanderer gehetzt. Nach Taubers Kommentar empörte sich der nach eigenen Angaben 62-Jährige in dem sozialen Netzwerk lauthals über das Werturteil. Viele Kommentatoren unterstützten ihn, teils mit ähnlichen Attacken gegen Tauber; andere äußerten volles Verständnis für den emotionalen Aufschrei des Christdemokraten. Hätte sich Tauber ein Vorbild an Joschka Fischer genommen, hätte er seinem Facebook-Posting möglicherweise noch eine kleine Höflichkeitsfloskel vorangestellt. Der Grünen-Politiker hatte 1984 im Bundestag dem Parlamentsvizepräsidenten Richard Stücklen (CSU) zugerufen: „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!“
ZFD-Zentrale Forderungen an die Regierung
Lesen

ZFD-Zentrale Forderungen an die Regierung

Hier findet Ihr unsere Zentralen Forderungen an die Regierung, aus unserem Grundsatzprogramm!
AFD / CDU
Statement Lesen

AFD / CDU

Die AFD wächst und wächst, aber wieso? Ganz einfach, Sie nutzt die Gunst der Stunde. Die Menschen haben Angst um ihre ‪#‎Kultur‬, ‪#‎Frauen‬, ‪#‎Kinder‬, ‪#‎Zukunft‬, etc. und die AFD wirbt mit den Lösungen dieser Ängste, so wie es vorher auch die CDU, etc. getan haben. Dies ist ein ‪#‎Wettkampf‬, hier geht es allein nur darum, Stimmen zu fangen, um erster zu bleiben. Mit ‪#‎Problemlösung‬ hat dies wenig zu tun. Ein ‪#‎Wahlkampf‬(Wettkampf) sieht folgendermaßen aus:
ISIS-Terroristen als “Flüchtlinge” mitten unter uns!
Statement Lesen

ISIS-Terroristen als “Flüchtlinge” mitten unter uns!

Dies ist keine Fiktion, sondern die pure Realität. Diese Terroristen sind schon vor den Attentaten in Paris etc. Über die Flüchtlingsrouten nach Deutschland etc. Eingereist. Es ist auch bekannt, dass einige von ihnen sich hier in Deutschland eine gewisse Zeit aufhielten und vom deutschen Staat versorgt wurden mit Nahrung, Unterkunft, Kleidung und Geld. Bevor Sie zu ihren eigentlichen Angriffszielen gereist sind. Des weiteren haben sich schon viele Deutsche dem Islamischen-Staat angeschlossen und sind für deren Ideologie ausgereist und in den Kampf gezogen. Die Konvertierung dieser Menschen fand nicht nur im Ausland statt, sondern direkt vor unserer Tür, also hier in Deutschland, somit muss davon ausgegangen werden, das sich hier in Deutschland genug Anhänger der IS aufhalten.
Auf Facebook: Er spricht aus, was viele Denken!
Link zum Video

Auf Facebook: Er spricht aus, was viele Denken!

Dieser Junge Mann verdient unseren Respekt, denn er spricht aus, was viele sich nicht trauen offen zu sagen!
Herr Maas, die Integration ist gescheitert!
Lesen (ZfD Statement)

Herr Maas, die Integration ist gescheitert!

Heiko Maas sagte: Die Kölner Exzesse als Beleg zu sehen, dass die Integration gescheitert sei, sei "weder angemessen noch zutreffend"
Nie wieder Krieg mit Russland. Für Frieden in Europa. Kein Krieg mehr mit deutscher Beteiligung!
Lesen (Petition Unterstützen)

Nie wieder Krieg mit Russland. Für Frieden in Europa. Kein Krieg mehr mit deutscher Beteiligung!

Wir die ZfD sehen für Deutschland keine Chance mehr, alleine aus dem Desaster zu kommen, dazu braucht Deutschland fremde Hilfe! Dieses versuchen wir hiermit! Unser Ziel ist es Deutschland zu einem souveränen Staat werden zu lassen, welcher sich selbst bestimmt. Deshalb diese Petition um Hilfe von Russland und Hr. Putin!
Lesen

"200.000 Flüchtlinge pro Jahr": Seehofer will Obergrenze

SPD reagiert mit Unverständnis auf Seehofer-Forderung 15.19 Uhr: Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält lediglich den Zuzug von höchstens 200.000 Flüchtlingen pro Jahr für verkraftbar. "Alles, was darüber hinaus geht, halte ich für zu viel", sagte Seehofer der "Bild am Sonntag". Der CSU-Chef heizte damit auch den unionsinternen Streit um Obergrenzen für Flüchtlinge erneut an. Die SPD reagierte mit Unverständnis, die Grünen kritisierten Seehofer scharf. "Aus den Erfahrungen der Vergangenheit kann ich sagen: In Deutschland haben wir keine Probleme mit dem Zuzug von 100.000 bis höchstens 200.000 Asylbewerbern und Bürgerkriegsflüchtlingen pro Jahr", sagte Seehofer. Zu der Zahl von maximal 200.000 Flüchtlingen komme schließlich noch "eine große Menge" an Zuwanderern, die von der Freizügigkeit in der EU profitierten oder gezielt von Deutschland angeworben würden. Dies seien "insgesamt noch einmal etwa eine halbe Million Menschen". Seehofer zeigte sich überzeugt, dass die Flüchtlingszahl ohne Gegenmaßnahmen in diesem Jahr noch deutlich höher liegen werde als im vergangenen Jahr. Im Dezember seien im Tagesdurchschnitt 4000 Flüchtlinge nach Bayern gekommen, auf ein Jahr hochgerechnet wären dies rund 1,5 Millionen. "Das sind mehr als im gesamten Jahr 2015 und wäre auf keinen Fall zu verkraften", sagte Seehofer. Er forderte deshalb "eine Wende in der Flüchtlingspolitik". Der Ministerpräsident verwies zudem darauf, dass bei den Zahlen der Familiennachzug noch nicht berücksichtigt sei.

Wir die ZfD

ZFD Botschaft an Deutschland!
Zum Video

ZFD Botschaft an Deutschland!

VIDEO: ZFD Botschaft an Deutschland
Die ZfD Zukunft für Deutschland, fordert Richtigstellung der Kieler Nachrichten Redaktion!
Lesen

Die ZfD Zukunft für Deutschland, fordert Richtigstellung der Kieler Nachrichten Redaktion!

Die Kieler Nachrichten Redaktion verfasste am 10.01.2016, einen Artikel über die in Boostedt stattgefundene Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik des Landes, in diesem Artikel wurde mitgeteilt.....
Verfassungsschutz unterrichtet unsere Schüler!!
Lesen

Verfassungsschutz unterrichtet unsere Schüler!!

Lehrer und Lehrerinnen gestalten den Unterricht in ihren Schulklassen.
Ausschreibung – Detektiv/Detektei – (ACHTUNG: SATIRISCHER INHALT)
Lesen

Ausschreibung – Detektiv/Detektei – (ACHTUNG: SATIRISCHER INHALT)

Die Partei Zukunft für Deutschland sucht ab sofort
Demonstranten zünden Saudi-Botschaft an - Warnung vor
Lesen

Demonstranten zünden Saudi-Botschaft an - Warnung vor "Rache Gottes"

Saudi-Arabien richtet an einem Tag vier Dutzend Menschen hin. Das löst weltweite Kritik aus, vor allem Riads Erzrivale Iran ist empört. In Teheran wird die saudische Botschaft attackiert. Nach der Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien haben Demonstranten in der Nacht zum Sonntag die Botschaft Riads in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt. Das berichteten Augenzeugen der Deutschen Presse-Agentur. Andere Bereiche innerhalb der Botschaft seien von den Demonstranten verwüstet worden. Es kam zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei. Mehrere Randalierer wurden festgenommen.

ZFD auf Facebook

ZFD auf Twitter

OBEN